Wurmkuren

Denken Sie an die Entwurmung Ihres Pferdesl.

Dies ist auch nach einer parasitologischen Kotuntersuchung möglich. Somit ist, je nach Ergebnis, entweder die Auswahl des passenden Wirkstoffs individuell für Ihr Pferd möglich, oder aber keine Entwurmung notwendig.

Allgemeines

Heutzutage haben viele Pferde nur eine begrenzte Weidefläche zur Verfügung und teilen sich diese mit mehreren Pferden. Dies bedingt ein erhöhtes Infektionsrisiko mit Parasiten, die sich im Magen-Darm-Trakt ansiedeln. Dieser Befall kann nicht nur Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit haben, sondern kann auch eine ernste, lebensbedrohliche Gefahr darstellen.

  • Wechsel des Wirkstoffes bzw. der Wirkstoffgruppe um Resistenzbildung zu vermeiden
  • alle Pferde eines Bestandes gleichzeitig entwurmen
  • Stall- und Weidehygiene als begleitende Maßnahme, um Infektionsdruck zu minimieren
  • regelmäßiges Absammeln von Kot
  • niedrige Besatzdichte auf Weide
  • 3 Tage nach Entwurmung komplettes ausmisten der Box

Bezüglich der richtigen Wurmkur und des richtigen Wirkstoffes berate ich Sie gerne.